Dem Niedrigzins die Stirn bieten

Hausbank München diskutiert mit ihren Kunden erfolgversprechende Anlagestrategien

Die Welt hat sich verändert und hört nicht auf damit. Im Ge-genteil: Viele Menschen haben den Eindruck, Veränderungen werden immer schneller. Nun leben wir schon lange in einer Niedrigzinsphase und je länger sie dauert, desto größer werden die Herausforderungen für Anleger und Banken. Mit einem herzlichen „Weiter so!" werden beide Seiten nachhaltig Schaden nehmen – Grund genug also, sich beim „Kinoabend" der Hausbank München im Gloria Palast München ganz diesem Thema zu widmen.

Tenor: Es ist weiterhin möglich, sicher und erfolgsorientiert anzulegen, aber es bedarf eines kompetenten Partners, einer breiten Streuung und eines professionellen Risikomanage-ments. Dann lassen sich Vermögen nicht nur erhalten, sondern auch verantwortungsvoll mehren.

Die Hausbank München ist so ein kompetenter Partner, sagen ihre Kunden. Dies war das Ergebnis des Unternehmenswettbe-werbs „Deutschlands Kundenchampions 2016", bei dem die Hausbank München für ausgezeichnete Kundenbeziehungen geehrt wurde. Dafür bedankten sich Vorstand Josef Schraufstetter und Prokurist Michael Obermayer ausdrücklich und herzlich bei den gut 200 Kunden im Gloria Palast.

Wie also können Anleger heute den gewachsenen Anforde-rungen der Märkte begegnen, ohne übermäßige Risiken ein-gehen zu müssen? Dies war die zentrale Fragestellung des Hauptredners Ingo Speich, Senior Portfoliomanager bei Union Investment, der nur wenige Stunden zuvor auf der Hauptver-sammlung von BMW gesprochen hatte.

Zunächst raubte er Zinsoptimisten ihre Illusion. Denn Speich rechnet weiterhin mit sehr niedrigen Zinsen, Aussitzen als Option fällt also weg. So genannte sichere Anlagen, allen voran das hier zu Lande heißgeliebte Sparbuch, bringen praktisch keine Erträge mehr. Alle anderen Anlagen sind hingegen viel volatiler. So werden uns Themen wie ultralockere Geldpolitik der Noten-banken, langsames Wachstum der großen Volkswirtschaften und mangelnde Investitionsmöglichkeiten auch weiterhin begleiten.

Die Lösung des Dilemmas: Ein stark diversifiziertes Portfolio, das sowohl liquide Sachwerte, als auch Aktien enthält. Hier fordert Speich von deutschen Anlegern einen Kulturwandel, denn den Schwerpunkt eines erfolgreichen Portfolios sieht er in Aktien – und zwar solchen von soliden Unternehmen. Hier schaut er bei der Auswahl auf eine nachhaltige und langfristig angelegte Unternehmens-Story, stabile Dividenden und eine werthaltige Gesamtentwicklung.

Diese „guten Titel" zu finden, wird zunehmend schwerer. Deswegen sind professionelles Risikomanagement und aktive Portfolio-Steuerung, wie es die Hausbank München bietet, alternativlose Voraussetzungen für jeden verantwortungs-bewussten Anleger.

Die Hausbank München ist hier sehr gut aufgestellt. Das spür-ten auch ihre Kunden beim anschließenden Netzwerken im Austausch mit den Finanzexperten. So diskutierten Anleger und Anlageprofis beim Flying Buffet individuelle Vorlieben, Erfahrungen und Erfolgsgeschichten, die es zusammen zu schreiben gilt.

Und in einem Punkt waren sich alle einig: Um gemeinsam den Weg nachhaltig erfolgreicher Anlage-strategie zu gehen, ist das gewachsene Vertrauen zwischen der Hausbank München und ihren Kunden schon heute Gold wert.