Expertenabend

Wann lohnt die Umwidmung von Gewerbe- in Wohnnutzung? Bedeutet eine temporäre Zinserhöhung gleich eine Zinswende?

Beim "Expertenabend" der Hausbank München und der Firmengruppe Rohrer Immobilien wurde angeregt diskutiert.

Der Herbst-Expertenabend der Hausbank München eG und der Firmengruppe Rohrer war wieder ein voller Erfolg! Die gefragte Veranstaltungsreihe lockt zweimal jährlich zahlreiche Eigentümer, Immobilienverkäufer, Käufer, Investoren und Branchenkenner an. Kein Wunder, denn die Vorträge namhafter Referenten über aktuelle Entwicklungen in der Immobilienbranche sorgen jedes Mal für angeregte Diskussionen. Michael Obermayer, Vorstand der Hausbank München eG, begrüßte am 12. November wieder ein hochmotiviertes Publikum im vollbesetzten Veranstaltungssaal der Hausbank. Sven Keussen, geschäftsfüfhrender Gesellschafter der Firmengruppe Rohrer Immobilien, führte als Moderator durch einen Abend mit vielen spannenden Themen.

 

Verschärfungen bei Mietspiegel und Modernisierungsumlage

Rechtsanwalt Rudolf Stürzer, Vorsitzender des Haus- und Grundbesitzervereins München, sorgte mit seinem Vortrag für starke Reaktionen im Publikum - ging es doch um Neuigkeiten zum Mietspiegel und der Modernisierungsumlage. Eine Senkung der Umlage von derzeit 11% der aufgewendeten Kosten auf 8% und die Verschärfung der Mietpreisbremse machen die Bedingungen für viele Eigentümer und Vermieter nicht gerade leichter.

Eine temporäre Zinserhöhung ist keine Zinswende!

Überleitend zum nächsten Thema sprach der Abteilungsleiter  für Immobilienbesitzer der Hausbank München eG, Josef Sperl, und zeigte am Beispiel Japans historischer und aktueller Zinssituation die möglichen Parallelen zu Europa auf. Sperl legte  in seinem Vortrag die Gründe für Zinsveränderungen dar und erläuterte volkswirtschaftliche Faktoren und deren Auswirkungen auf das Zinsniveau. Durch die deutlich angestiegenen Verschuldungsquoten und das Ungleichgewicht einzelner Länder innerhalb der EU wie z.B. Italien, bestehen erhebliche Gefahren bei einem weiter anhaltenden Zinsanstieg. Das Fazit von Josef Sperls Vortrag war deutlich: Eine temporäre Zinserhöhung ist keine Zinswende! Der Referent betonte, dass individuelle Lösungen zur Finanzierung von Immobilien wichtiger denn je seien.

Preisentwicklung von Immobilien in den letzten 10 Jahren

Die anschaulichen Grafiken zur Preisentwicklung von Immobilien in den letzten zehn Jahren, die Sven keussen anschließend präsentierte, erfreuten zumindest Immobilien- und Grundstückseigentümer. Doch nur durch eine objektive Wertermittlung - die Erfahrung, Sorgfalt, Transparenz und Vielfalt verlangt - bringt eine Immobilie einen gerechtfertigten Preis. Durch die steuerliche 10-Jahres-Frist eröffnen sich für Kapitalanleger nun sehr interessante Möglichkeiten. Mit wertvollen Tipps für Immobilienverkaäufer und Käufer schlosse Sven Keussen seinen informativen Vortrag ab.

Wann lohnt es sich darüber nachzudenken, aus einer Gewerbe- eine Wohnnutzung zu machen?

Anhand von zwei Praxisbeispielen zeigte Nikolaus Kuner, geschäftsführender Gesellschafter der RC RealConsult, die Umwandlung ehemaliger Gewerberäume in Wohnungen und die damit erhebliche Steigerung des Substanzwertes der jeweiligen Immobilie auf. Nach Angaben von Kuner ist eine mögliche Umwandlung in Erwägung zu ziehen, wenn ein Mieterwechsel ansteht und Renovierungsmaßnahmen ohnehin notwendig sind, wenn behördliche Auflagen zur weiteren Nutzung erhebliche Investitionen im Bestand erfordern und wenn sich die gewerbliche Wiedervermietung als schwierig erweist. Weitere Gründe wären, wenn der Bestandsschutz ein höheres Baurecht sichert als für einen Neubau nach Abbruch und wenn die Wertschöpfung aus dem entstehenden Wohnraum höher ist als Umbaukosten. Welche rechtliche Rahmendaten bei solch einer Umwandlung geachtet werden müssen, erklärte Dr. Gernot Lissack, Rechts- und Fachanwalt für Verwaltungsrecht, spezialisiert auf das öffentliche Bau- und Planungsrecht bei der Kanzleit Wagensonner Rechtsanwälte.

Auch nach den spannenden Vorträgen sorgten die Themen bei den Gästen des Abends für viel Gesprächsstoff. Im Jahr 2019 geht der Expertenabend in eine neue Runde. Ihr Kundenberater wird  den Termin rechtzeitig im Vorfeld bekannt geben.