Hausbank verabschiedet ihren langjährigen Vorstand, Herrn Josef Schraufstetter in den wohlverdienten Ruhestand

München – 48 Jahre war Josef Schraufstetter für die Hausbank tätig und hat im Bereich der Immobilienwirtschaft Vieles bewegt. 

Der Immobilien - Service der Hausbank rund um die Verwaltersoftware VS3, aber auch der Kautions-Service, trägt seine Handschrift und wurde unter seiner Führung zu einem attraktiven Service für alle Verwalter.

Bei einer feierlichen Zeremonie am 28.05.2019 verabschiedete die Hausbank München Ihren langjährigen Vorstand Josef Schraufstetter in den Ruhestand.

Der Festredner Rudolf Naßl (Vorstand der Hausbank München eG) würdigte die Verdienste: “Sie haben den Grundstein, man kann sagen mehrere Grundsteine gelegt - für eine rasante sowie erfolgreiche Entwicklung, die die Hausbank erleben durfte.“

Begonnen im September 1971 mit der Ausbildung zum Bankkaufmann, mit Zwischenstationen wie Kassierer, Innenrevisor und in der Wertpapierabteilung, hat Josef Schraufstetter ab 1973 den Spezialbankcharakter der Hausbank mit dem Software- und Dienstleistungsangebot für Immobilienverwalter maßgeblich geprägt. Durch den Aufbau des Verwalter-Services sowie des gesamten Leistungsbereichs Immobilienwirtschaft hat er der Hausbank im gesamten Bundesgebiet zu Bekanntheit, einem exzellenten Ruf und Erfolg verholfen.

Ob Schraufstetter künftig mit dem Fahrrad verreisen wird, weiß niemand, doch mit ihrem Abschiedsgeschenk haben die Mitarbeiter/ Mitarbeiterinnen und auch die Vorstandsmitglieder der Hausbank München eG die Weichen für einen sportlichen Urlaub gestellt. Ihrem scheidenden Vorstand überreichten sie bei seiner Verabschiedung einen Gutschein für ein E-Bike sowie einen Reisegutschein.

Schraufstetter zeigte sich von seiner Verabschiedungsfeier und besonders seinen Abschiedsgeschenken begeistert. Er blickte zurück auf seine Zeit als Azubi, Abteilungsleiter, Generalbevollmächtigter und seit 2003 als Vorstand. Er bedankte sich bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, seinen Vorstandskollegen sowie der im April 2019 ausgeschiedenen Aufsichtsratsvorsitzenden, Frau Brigitte Stenders.